hier Registrieren Sie sich Kostenlos und Loggen Sie sich in die Sammler-Community ein.
[Impressum und Haftungsausschluss]
EMBMV Briefmarkenforum
Zur Startseite
Online Briefmarkenverwaltung

Ohne Software download Kostenlos Online Briefmarken verwalten und tauschen
Ohne Freeware und Ohne Shareware-Software, direkt mit ihrem Browser,
einfach mit der Kostenlosen Online Briefmarkenverwaltung 2017 im Internet

Es ist noch kein Login erfolgt: Im Forum Registrieren und Login
Registrierung und Nutzung der Münzensammler und Briefmarken-Community ist kostenlos.

EMBMV: Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken

Wenn Cookies zugelassen sind, dann kann das Thema bewertet werden.
Von 
Amineah
 am Uhr
Benutzername:
Amineah
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 31.01.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #541 (Einzelbeitrag)

Das Thema Helvetia scheint von grossem Interesse zu sein, da bei den schweizer Briefmarken des öfteren auf diesen Begriff hingewiesen wurde.

Helvetia ist die vom Volksstamm der Helvetier abgeleitete neulateinische Bezeichnung für die Schweiz und eine allegorische Frauenfigur, welche die Schweiz versinnbildlicht.

Helvetia tauchte erstmals im 17. Jahrhundert als aus den Kantonsallegorien gebündelte Frauengestalt auf. Es wurde eine Identifikationsfigur für die Einheit der Eidgenossenschaft in Zeiten der Entzweiung vor allem durch konfessionelle Streitigkeiten, geschaffen.
Mit dem wachsenden Nationalbewusstsein im 19. Jahrhundert und der Gründung des schweizerischen Bundesstaates 1848 gewann Helvetia an Bedeutung. Sie erschien auf Münzen und Briefmarken und in politischen und patriotischen Darstellungen.

Bis heute befindet sich das Bildnis der Helvetia auf den Münzen zu ½, 1 und 2 Franken (stehend) sowie auf vielen älteren Briefmarken.

Auf Briefmarken und Münzen wird bis heute ?Helvetia? als Landesbezeichnung verwendet, weil damit keine der vier Landessprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch) der Schweiz bevorzugt wird. Aus demselben Grund wurde das lateinische Landeskennzeichen CH gewählt, die Abkürzung für Confoederatio Helvetica, Schweizerische Eidgenossenschaft.

Was habt ihr für Erfahrung mit dem Begriff Helvetia? Welche Briefmarken gefallen euch besonders gut?

0 Daumen Hoch
Werbung:
Von 
dolomita1
 am Uhr
Benutzername:
dolomita1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 09.03.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #543 (Einzelbeitrag)

Ja, das ist mir ebenso aufgefallen! Um auf deine Frage zurückzukehren:

"Was habt ihr für Erfahrung mit dem Begriff Helvetia? Welche Briefmarken gefallen euch besonders gut?"

Erstens ist ja jede Briefmarke in diesem Forum mit dem Schritzug "Helvetia" gekennzeichnet! Daher gibt es hier auch nicht viel Spielraum um auf deine Frage zu antworten. Der Schriftzug sieht ja immer gleich aus! Weder die Schriftform noch die Größe unterscheiden sich. Selbst der "Ort" ist immer gleich, nämlic auf der linke Seite jeder Briefmarke angebracht! Aber die Symbole bzw wofür die Briefmarken stehen, ist unterschiedlich. Ich schätze daß hier eine ganze Serie gekauft wurde und daher die Gleichheit herstammt. Nicht jede Helvetia wird wohl so aussehen :-9

Im übrigen einen herzlichen Dank für die ausführliche Erläuterung! War wichtig. Wollte ich ebenso posten

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #551 (Einzelbeitrag)

Na da schließ ich mich einmal an! Aber ganz so falsch lag ich wohl nicht bei meinen Beschreibungen denn Helvetia ist ganz offenbar ein quasi umgangssparchlicher Allerweltsbegriff für die Schweizer. Anonsten gäbe es ja nicht so viele Unternehmen die das Wort nutzen um in ihrem Firmennamen damit zu reüssieren. Es scheint also für die schweizer Qualität zu stehen und daher gern benutzt zu werden, bes. in der Finanzbranche!

0 Daumen Hoch
Von 
Amineah
 am Uhr
Benutzername:
Amineah
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 31.01.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #581 (Einzelbeitrag)

Hab heute noch was interessantes im Radio gehört. Offenbar ist der älteste schweizer Zehnräppler im Umlauf von 1879. Dieser kann immer noch als Zahlungsmittel verwendet werden. Von diesen Münzen wurden damals genau 1 Million Stück geprägt. Wie viele davon heute noch vorhanden sind, ist nicht bekannt. Seither hat sich weder an der Zusammensetzung noch am Design etwas geändert.
Der abgebildete Kopf auf dem Zehnräppler ist allerdings nicht die Helvetia, sondern die Libertas. Aus den 50 Rappen, 1 Franken und 2 Franken Stücken ist dafür die Helvetia abgebildet.

@Dolomita: Du kannst auch mit anderen interessanten Fakten oder Fragen zum Thema beitragen. Die Schrift auf den Briefmarken ist übrigens nicht immer an gleicher Stelle und nicht immer in der gleichen Schrift.

@Deroesi: Wahrscheinlich hast du recht und die Unternehmen versuchen einen Namen zu wählen, mit dem sich die Schweizer identifizieren können und wo sie hinter dem Namen eine gewisse schweizer Qualität vermuten.

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #590 (Einzelbeitrag)

Was meinst du mit "im Umlauf"? Dass die Marke jetzt am Markt gehandelt wird? Das heisst sie ist heiß begehrt und wird in Dorotheen in der Schweiz angeboten oder sogar weltweit. Auch auf ebay?

was die Namen betrifft denk ich schon das ich recht hab. Schau mal wieviel Unternehmen es gibt die Helvetia nutzen allen voran nat die Versicherung. Und man muss sagen der Name klingt ja auch serioös dh warum nicht damit werben. kling gut und anständig und ausserdem nat Schweizverbunden

0 Daumen Hoch
Von 
Cusco
 am Uhr
Benutzername:
Cusco
Administrator
Avatar
Beiträge:
seit 22.10.2014
Mir Folgen ca. 12 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #595 (Einzelbeitrag)

Von deroesi1000:
Was meinst du mit "im Umlauf"? Dass die Marke jetzt am Markt gehandelt wird? Das heisst sie ist heiß begehrt und wird in Dorotheen in der Schweiz angeboten oder sogar weltweit.


Es geht um eine Münze und nicht um eine Briefmarke Ausruf / Achtung

0 Daumen Hoch
Von 
dolomita1
 am Uhr
Benutzername:
dolomita1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 09.03.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #597 (Einzelbeitrag)

Amineah darf ich fragen woher dein schöner Name kommt! Es klingt fast so als sei er von einer Briefmarke inspiriert worden :-) Ehrlich gesagt erinnert er mich auch an den Namen "Helvetia" den du ja dankenswerter Weise auch erklärt hast! Lebst du in Deutschland? Will dir natürlich nicht zu nahe treten aber dein Name klingt wirklich so schön und exotisch das es einfach erfrischend wirkt. Freu mich bereits auf deine nächsten Kommentare die ich mit Sicherheit wieder voller Freude lesen werde! Bis demnächst

0 Daumen Hoch
Von 
Amineah
 am Uhr
Benutzername:
Amineah
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 31.01.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #604 (Einzelbeitrag)

@ Deroesi: Wie Cusco bereits richtig erklärt hat handelt es sich bei dem "Zehnräppler" um eine Münze und nicht um eine Briefmarke. Die Münze wurde 1879 hergestellt und wird bis heute als Zahlungsmittel verwendet. Viele sind natürlich bereits ersetzt worden. Jedoch kann es vorkommen, dass du beim bezahlen ein 10 Rappen Stück aus dem Jahr 1879 verwendest. Hab es hier gepostet, da ich es interessant fand und ja auch Münzen gelistet werden.

@ Dolomita. Danke für dein Interesse an der Herkunft meines Namens. Es ist jedoch ein Fantasiename ohne weitere Bedeutung und ohne spannende Geschichte dahinter. Ich lebe in der Schweiz, weshalb mich das Thema Helvetia natürlich besonders interessiert...

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #607 (Einzelbeitrag)

Hier dürfte wohl etwas nicht ganz richtig verstanden worden sein. Ich sagte doch "Marke" was die Kurzform für "Briefmarke" ist. Aber natürlich ändert es an der Sache nicht das geringste

Hier nochmals die Passage :-)

"Von deroesi1000:
Was meinst du mit "im Umlauf"? Dass die Marke jetzt am Markt gehandelt wird? Das heisst sie ist heiß begehrt und wird in Dorotheen in der Schweiz angeboten oder sogar weltweit.


Es geht um eine Münze und nicht um eine Briefmarke "

0 Daumen Hoch
Von 
Amineah
 am Uhr
Benutzername:
Amineah
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 31.01.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Helvetia, Schweiz und Helvetische Briefmarken #613 (Einzelbeitrag)

@ Deroesi
Hier geht es um eine Münze:
"Hab heute noch was interessantes im Radio gehört. Offenbar ist der älteste schweizer Zehnräppler im Umlauf von 1879. Dieser kann immer noch als Zahlungsmittel verwendet werden. Von diesen Münzen wurden damals genau 1 Million Stück geprägt. Wie viele davon heute noch" vorhanden sind, ist nicht bekannt. Seither hat sich weder an der Zusammensetzung noch am Design etwas geändert.
Der abgebildete Kopf auf dem Zehnräppler ist allerdings nicht die Helvetia, sondern die Libertas. Aus den 50 Rappen, 1 Franken und 2 Franken Stücken ist dafür die Helvetia abgebildet."

Du redest aber von einer Briefmarke. Von welcher Marke redest du denn? Bisher wurde keine spezifische Marke erwähnt.
Oder steh ich irgendwo auf dem Schlauch???

0 Daumen Hoch
In Community Anmelden
Hinweis: Abbildungen von Objekten (z.B. Münzen und Briefmarken) entsprechen nicht der Originalgröße und Farben des Original-Objektes. Auch die allgemeine Gestaltung der Computer-Bilder können vom Original Objekt abweichen!

Rechtlicher Hinweis: Die Informationen auf dieser Webseite erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit!
19 Datenbankzugriffe, PHP-Speicherverbrauch 2940 KB in 0,108 Sekunden.
EMBMV