hier Registrieren Sie sich Kostenlos und Loggen Sie sich in die Sammler-Community ein.
[Impressum und Haftungsausschluss]
EMBMV Briefmarkenforum
Zur Startseite
Online Briefmarkenverwaltung

Ohne Software download Kostenlos Online Briefmarken verwalten und tauschen
Ohne Freeware und Ohne Shareware-Software, direkt mit ihrem Browser,
einfach mit der Kostenlosen Online Briefmarkenverwaltung 2017 im Internet

Es ist noch kein Login erfolgt: Im Forum Registrieren und Login
Registrierung und Nutzung der Münzensammler und Briefmarken-Community ist kostenlos.

Frage: Echtheit und Prüfung

Wenn Cookies zugelassen sind, dann kann das Thema bewertet werden.
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Frage: Echtheit und Prüfung #1900 (Einzelbeitrag)

Gestern habe ich - absoluter Neuling ohne Vorkenntnisse - mehrere Stunden lang versucht, herauszufinden, warum ein bestimmter Satz ungestempelter Marken um den Faktor 10 schwanken kann. Bei einigen Angeboten waren verschiedenen Angaben dabei:

"**"
"postfrisch"
"postfrisch Luxus"
"tief geprüft BPP"
"tiefst geprüft BPP"
"tief geprüft BPP (B111)" (ob es wirklich "B111" war kann ich nicht beschwören, aber in etwa so war es)

Kann jemand erklären, was es mit den Bezeichnungen auf sich hat?

Ich konnte nicht herausfinden, warum die Preise so unterschiedlich waren. Hinzu kommt, dass ich wohl kaum eine gute Farbkopie von einer echten Marke werde unterscheiden können. Daher muss ich mich auf Zertifikate verlassen. Nur: Es gibt nur relativ wenige Marken mit Zertifikat.

Wie teuer ist es, ein Zertifikat machen zu lassen?
Wo kann man das überhaupt?
Und wie kann man deren Echtheit feststellen?

0 Daumen Hoch
Werbung:
Von 
strobelartur1
 am Uhr
Benutzername:
strobelartur1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 04.05.2015
Mir Folgen ca. 3 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1907 (Einzelbeitrag)

OK ich geb mal mein bestes und versuche etwas Klarheit zu schaffen.

Also die "**"  bedeuten einfach "postfrisch" spart nur das ausschreiben
dann gibt es noch einen * was ungebraucht bedeutet und den O was gestempelt heißt. 
Dazu gilt Postfrisch ist eine Marke wenn sie nicht gestempelt ist und auf der Rückseite die Klebemasse einwandfrei ist also noch nicht abgeleckt wurde.
ungebraucht ist eine Marke wenn sie nicht gestempelt ist aber z.b. schon einmal auf einem Brief klebte und auf der Rückseite die Klebemasse weg ist. Oder auf der Rückseite falzreste sind und bei ganz genauen gilt eine Marke schon als ungebraucht wenn auf der Rückseite Fingerabdrücke zu sehen sind.

dann zu dem Zusatz Luxus oder Kabinett oder feinst und fein soll die selbe Bedeutung sein wie tief geprüft ,tiefst geprüft u.s.w. nur das die Marke nicht geprüft ist sondern nur der der die Marke grade anbietet der Meinung ist das die Marke diese Qualität hat deshalb ließt man das oft bei eBay und so.

Aber auf der sicheren Seite ist man nur mit den BPP Stempeln
BPP bedeutet übrigens: Bundes Philatelistischer Prüfer e. V.

dann zu den einzelnen Stempeln tiefst geprüft ist das beste
dann tief geprüft und hoch geprüft was das schlechteste ist. Erkennen tut man es an der Position des Stempels dazu besser ein paar Beispiele:


tiefst geprüft BPP
Beispiel Tiefst geprüft BPP (584x228)
bedeutet: einwandfrei

tief geprüft BPP
Beispiel Tief geprüft BPP (384x244)
bedeutet: leicht fehlerhaft

hoch geprüft BPP (oder oft auch nur bezeichnet als geprüft ohne Zusatz)
Beispiel hoch geprüft BPP (399x249)
bedeutet: beschädigt

außerdem noch zur Position:
Das Prüfzeichen wird bei Postfrischen gezähnten Marken senkrecht links und bei gestempelten gezähnten Marken senkrecht rechts gesetzt. Je höher von unten nach oben geprüft wurde desto fehlerhafter ist die Marke.

Soviel im allgemeinen dazu aber es gibt auch Internet Seiten dazu:

Hier die der BPP: www.bpp.eu oder www.bpp.de
da ist dann alles nochmal im Detail erläutert.


Da findest du auch die Antworten zu deinen weiteren Fragen.
Bezüglich Artest Befund was so etwas kostet und und und.

Ich hoffe ich konnte Dir zu mindeste etwas weiter helfen.

1 Daumen Hoch
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1908 (Einzelbeitrag)

@strobelartur1: Herzlichen Dank für die ausführliche Erklärung. Die hat mir doch schon viel Klarheit verschafft.
Da ich mich als Neuling zunächst mal nur auf postfrische geprüfte Marken festlegen will, hat mir deine Erläuterung sehr viel weitergeholfen; so kann ich nun schon die Angaben zu den Prüfungsstempeln besser einordnen.

Gerade eben komme ich auch von meinem ersten Besuch bei einem lokalen Briefmarkenhändler (ca. 30 Jahre am Ort) zurück, mit den ersten zwei Marken meiner somit begonnenen Sammlung. Er hat sich wirklich sehr viel Zeit genommen und mir einiges erklärt und an praktischen Beispielen gezeigt (dass es nur an den ca. 250 Euro für Erstausstattung gelegen hat möchte ich jetzt mal nicht glauben ) - manchmal hat die analoge Welt doch auch irgendwie noch ihre Vorteile Zwinkern

Meine zwei ersten Marken sind identische Werte, von denen eine tiefst und eine tief gestempelt ist. Daran kann ich erstmal üben, die unterschiedliche Stempelung praktisch nachzuvollziehen.

0 Daumen Hoch
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1910 (Einzelbeitrag)

Nachdem ich mich gestern noch etwas mit meinem Scanner beschäftigt habe, konnte ich dann auch mal die Prüfungsstempel einscannen.

Beim linken Stempel ist das wohl eher ein "geprüft" als ein "tief geprüft", oder?
Und beim rechten bin ich mir unsicher, ob das wirklch noch "tiefst geprüft" ist; andererseits kann man da kaum den Stempel tiefer setzen, zumal das Original ja wesentlich kleiner ist, so dass ich das schon als "tiefst geprüft" akzeptieren würde.

stempel1 (142x376) stempel2 (104x271)

0 Daumen Hoch
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1913 (Einzelbeitrag)

Dies habe ich gerade in einem Angebot als "tiefst gestempelt" gefunden. Für mich ist das schon wieder grenzwertig.

stempel3 (120x292)

edit:
Ich habe sie gerade gekauft Lächeln Wird jetzt als meine 3. Marke geführt, auch wenn sich die Lieferung mit einer anderen überschneidet und so die Chronologie nicht wirklich eingehalten wird.
Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich ein "tiefst" ist - war ohnehin schon zu teuer...
(Ich sollte jetzt mal frische Luft in meine Höhle lassen... )

1 Änderung, Letzte Änderung von KundM am 30.08.2015 02:20:27 Uhr
0 Daumen Hoch
Von 
Cusco
 am Uhr
Benutzername:
Cusco
Administrator
Avatar
Beiträge:
seit 22.10.2014
Mir Folgen ca. 12 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1915 (Einzelbeitrag)

Von KundM:
Ich habe sie gerade gekauft Lächeln Wird jetzt als meine 3. Marke geführt, auch wenn sich die Lieferung mit einer anderen überschneidet und so die Chronologie nicht wirklich eingehalten wird.
Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich ein "tiefst" ist - war ohnehin schon zu teuer...
(Ich sollte jetzt mal frische Luft in meine Höhle lassen... )


Was für Briefmarken hast Du denn Gekauft? Ein Kompletter Scan der Briefmarken wäre ganz Interessant Lächeln Ggf, könnte ich den Katalogwert ermitteln und dann würden wir wissen in welcher Preislage dein Händler liegt ... Und waren bei den 250 Euro für Zubehör auch Kataloge dabei?

0 Daumen Hoch
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1916 (Einzelbeitrag)

Den Katalog (Michel, Deutschland, 2015/2016, 52 Euro) hatte ich kurz vorher auf meiner Einkaufstour in einer Buchhandlung gekauft und beim Händler noch eingeschweisst in Folie dabei Lächeln

In den 250 Euro Erstausstattung habe ich die ersten beiden Marken mit einbezogen (70 und 45 Euro, zusammen 115 Euro). Da beide postfrisch sind, gibt der Katalog sie mit je 150 Euro an. Das sieht nach Schnäppchen aus, doch sind Rabatte auf die Katalogpreise in der Grössenordnung von 50 - 70% die Regel (bei meinem "Sammelgebiet"Zwinkern. Aber ich habe auch keine Fälschungen gekauft, davon gehe ich ganz fest aus. Bei den Prüfstempelpositionen bin ich bei Weitem noch zu unerfahren, um die Händlerangaben zu beurteilen; meine Ansicht dazu habe ich ja schon geschrieben.

Die dritte Marke habe ich in einem Online-Auktionshaus (nicht eBay) von einem Händler gekauft: Bei einem Katalogpreis von 500 Euro für 150 Euro, mit Prüfstempelangabe "tiefst". Auch hier gehe ich von einer echten Marke aus. Bei der Stempelposition bin ich mir unsicher (obwohl als "tiefst" angeboten und gekauft), brauche aber halt noch mehr Erfahrungen.
Es gibt von dem Händler auch einen kompletten Satz, wo viele Marken mit "tiefst"-Prüfstempel abgebildet sind, und da ist die Positionsfrage absolut unzweifelhaft. Inzwischen leider jenseits meiner Möglichkeiten - trotz des 65%-Abschlags auf den Katalogpeis: Mein Einstiegspulver ist verschossen Zwinkern

Gebrauchen könnte ich noch 3 Seiten aus dem Spezial-Katalog, der allein 84 Euro kostet; den werde ich mir für die paar Seiten bei dem Preis aber nicht zulegen, zumindest nicht in absehbarer Zeit, da ich momentan nicht auf die darin enthaltenen Abweichungen abziele und mir wohl auch keine zufällig unterkommen werden.

0 Daumen Hoch
Von 
strobelartur1
 am Uhr
Benutzername:
strobelartur1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 04.05.2015
Mir Folgen ca. 3 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1917 (Einzelbeitrag)

Von KundM:
Nachdem ich mich gestern noch etwas mit meinem Scanner beschäftigt habe, konnte ich dann auch mal die Prüfungsstempel einscannen.

Beim linken Stempel ist das wohl eher ein "geprüft" als ein "tief geprüft", oder?
Und beim rechten bin ich mir unsicher, ob das wirklch noch "tiefst geprüft" ist; andererseits kann man da kaum den Stempel tiefer setzen, zumal das Original ja wesentlich kleiner ist, so dass ich das schon als "tiefst geprüft" akzeptieren würde.

stempel1 (142x376) stempel2 (104x271)


Hi also noch mal zu den Prüfstempeln es gibt nicht nur diese drei Positionen
sondern massig man richtet sich nur nach diesen drei Haupt Positionen.
Mit jedem Millimeter die der Stempel weiter hoch wandert sinkt die Qualität.

Deshalb ist die linke Marke für mich schon zwischen tief geprüft und hoch geprüft geprüft. Und auf der rechten Seite ist schon eine tiefst geprüft aber der Stempel könnte auch noch einen Tick weiter unten sein daher ist die Marke nicht in aller besten Qualität sondern das 2. beste was ginge.
Verstanden ? 



Von KundM:
Dies habe ich gerade in einem Angebot als "tiefst gestempelt" gefunden. Für mich ist das schon wieder grenzwertig.

stempel3 (120x292)

edit:
Ich habe sie gerade gekauft Lächeln Wird jetzt als meine 3. Marke geführt, auch wenn sich die Lieferung mit einer anderen überschneidet und so die Chronologie nicht wirklich eingehalten wird.
Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich ein "tiefst" ist - war ohnehin schon zu teuer...
(Ich sollte jetzt mal frische Luft in meine Höhle lassen... )


Und die die du gekauft hast ist ganz klar keine tiefst sondern nur eine tief geprüfte Qualität.

1 Daumen Hoch
Von 
strobelartur1
 am Uhr
Benutzername:
strobelartur1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 04.05.2015
Mir Folgen ca. 3 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1918 (Einzelbeitrag)

tiefst geprüft ist eine Marke nur wenn der Stempel die Zähmung der Marke gerührt


Bild #1877 (369x480)


So in etwa

1 Daumen Hoch
Von 
Cusco
 am Uhr
Benutzername:
Cusco
Administrator
Avatar
Beiträge:
seit 22.10.2014
Mir Folgen ca. 12 Benutzer

» Echtheit und Prüfung #1919 (Einzelbeitrag)

Von KundM:
Den Katalog (Michel, Deutschland, 2015/2016, 52 Euro) hatte ich kurz vorher auf meiner Einkaufstour in einer Buchhandlung gekauft und beim Händler noch eingeschweisst in Folie dabei Lächeln

In den 250 Euro Erstausstattung habe ich die ersten beiden Marken mit einbezogen (70 und 45 Euro, zusammen 115 Euro). Da beide postfrisch sind, gibt der Katalog sie mit je 150 Euro an.


Ok, dann Kennst Du den Katalogwert ja schon. Kannst die Marken in die Verwaltung eintragen  Zwinkern  Winken

0 Daumen Hoch
In Community Anmelden
Hinweis: Abbildungen von Objekten (z.B. Münzen und Briefmarken) entsprechen nicht der Originalgröße und Farben des Original-Objektes. Auch die allgemeine Gestaltung der Computer-Bilder können vom Original Objekt abweichen!

Rechtlicher Hinweis: Die Informationen auf dieser Webseite erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit!
19 Datenbankzugriffe, PHP-Speicherverbrauch 2979 KB in 0,211 Sekunden.
EMBMV