hier Registrieren Sie sich Kostenlos und Loggen Sie sich in die Sammler-Community ein.
[Impressum und Haftungsausschluss]
EMBMV Briefmarkenforum
Zur Startseite
Online Briefmarkenverwaltung

Ohne Software download Kostenlos Online Briefmarken verwalten und tauschen
Ohne Freeware und Ohne Shareware-Software, direkt mit ihrem Browser,
einfach mit der Kostenlosen Online Briefmarkenverwaltung 2017 im Internet

Es ist noch kein Login erfolgt: Im Forum Registrieren und Login
Registrierung und Nutzung der Münzensammler und Briefmarken-Community ist kostenlos.

EMBMV: Die teuerste Briefmarke aus Deutschland - Seite 2

Wenn Cookies zugelassen sind, dann kann das Thema bewertet werden.
Von 
dolomita1
 am Uhr
Benutzername:
dolomita1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 09.03.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Die teuerste Briefmarke aus Deutschland #1614 (Einzelbeitrag)

Zitat:
Die Prägestätten verkaufen die Münzen zum Ausgabepreis, von späteren evtl. Sammlerwerten habe die Ausgabestellen in der Regel nichts, außer das sie die nächste Münze mit einer evtl. Höheren Auflage vermarkten können.


Also das ist mir auch neu! kling so als wären sie dann ja doch völlig unabhängig von der Auflagenzahl!

0 Daumen Hoch
Werbung:
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Die teuerste Briefmarke aus Deutschland #1629 (Einzelbeitrag)

Zitat:
Die Prägestätten verkaufen die Münzen zum Ausgabepreis, von späteren evtl. Sammlerwerten habe die Ausgabestellen in der Regel nichts, außer das sie die nächste Münze mit einer evtl. Höheren Auflage vermarkten können.


Und damit ist auch selbsterklärend warum die Preise niemals anziehen. Wenn man einfach nur mit der Auflage hochzieht was solln das für nen Sinn machen. Das problem sieht man überall. Insgesamt gesehen find ich immer eine Auflage von mehreren 100000 Stück oder gar Millions einfach völlig falsch und net nur sinnlos sondern auch gegen den urspr Zweck angedacht. Warum macht man sowas?

0 Daumen Hoch
Von 
Cusco
 am Uhr
Benutzername:
Cusco
Administrator
Avatar
Beiträge:
seit 22.10.2014
Mir Folgen ca. 12 Benutzer

» Die teuerste Briefmarke aus Deutschland #1635 (Einzelbeitrag)

Von deroesi1000:
Zitat:
Die Prägestätten verkaufen die Münzen zum Ausgabepreis, von späteren evtl. Sammlerwerten habe die Ausgabestellen in der Regel nichts, außer das sie die nächste Münze mit einer evtl. Höheren Auflage vermarkten können.


Und damit ist auch selbsterklärend warum die Preise niemals anziehen. Wenn man einfach nur mit der Auflage hochzieht was solln das für nen Sinn machen. Das problem sieht man überall. Insgesamt gesehen find ich immer eine Auflage von mehreren 100000 Stück oder gar Millions einfach völlig falsch und net nur sinnlos sondern auch gegen den urspr Zweck angedacht. Warum macht man sowas?


Höhere Auflage bedeutet mehr Gewinn für die Ausgabestelle, wenn Sie die komplette Auflage verkaufen konnten. Münzen sollen Hauptsächlich als Zahlungsmittel dienen - darum die meist Hohen Auflagen und Briefmarken sollen Hauptsächlich für die Bezahlung von Postsendungen dienen und nicht zum sammeln mit Wertsteigerungen! Wie gesagt von Wertsteigerungen haben die Ausgabestellen meist Garnichts, das sie nur zum Ausgabepreis ihre Produkte verkaufen, solange bis alle Briefmarken oder Münzen verkauft sind.

0 Daumen Hoch
Von 
schmusekatze
 am Uhr
Benutzername:
schmusekatze
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 06.01.2015
Mir Folgen ca. 6 Benutzer

» Die teuerste Briefmarke aus Deutschland #1760 (Einzelbeitrag)

Schon klar, dass man das auch für Gemälde usw bezahlt. Es ist ja auch ein Sammlerwert, der für viele eher zweitrangig ist, als das Produkt selber.

Doch mal im Ernst, man kriegt das Geld nie so zurück und geschweigedenn einen Gewinn. das ist ein Verlustgeschäft, ganz gleich, wie geil die Marke ist.

Ich würde es nicht riskieren

0 Daumen Hoch
Von 
KundM
 am Uhr
Benutzername:
KundM
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 17.07.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Die teuerste Briefmarke aus Deutschland #1911 (Einzelbeitrag)

Das Thema ist ja ganz schön vom thema abgekommen Lächeln

Nochmal zurück zum Threadtitel und dem Eingangsbeitrag:

Es handelt sich dabei NICHT um die teuerste Briefmarke Deutschlands. Sie wurde bei einem Fund in Deutschland fälschlicherweise für die Benjamin Franklin Z-Grill gehalten; nach Aufklärung handelt es sich aber um eine F-Grill für rund 100$.

Vielmehr ist die genannte Briefmarke eine der teuersten der USA, 1988 gehandelt mit 930.000 und einem (wohl aktuellen) Katalogwert von 3.000.000 US$.
Quelle: Benjamin Franklin Z-Grill

Die teuerste Deutsche Marke ist die Baden-Fehldruck 9 Kreuzer mit einem aktuellen Wert von über 2 Millionen Euro.
Quelle: Baden-Fehldruck 9 Kreuzer

0 Daumen Hoch
In Community Anmelden
Hinweis: Abbildungen von Objekten (z.B. Münzen und Briefmarken) entsprechen nicht der Originalgröße und Farben des Original-Objektes. Auch die allgemeine Gestaltung der Computer-Bilder können vom Original Objekt abweichen!

Rechtlicher Hinweis: Die Informationen auf dieser Webseite erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit!
19 Datenbankzugriffe, PHP-Speicherverbrauch 2890 KB in 0,086 Sekunden.
EMBMV