hier Registrieren Sie sich Kostenlos und Loggen Sie sich in die Sammler-Community ein.
[Impressum und Haftungsausschluss]
EMBMV Briefmarkenforum
Zur Startseite
Online Briefmarkenverwaltung

Ohne Software download Kostenlos Online Briefmarken verwalten und tauschen
Ohne Freeware und Ohne Shareware-Software, direkt mit ihrem Browser,
einfach mit der Kostenlosen Online Briefmarkenverwaltung 2017 im Internet

Es ist noch kein Login erfolgt: Im Forum Registrieren und Login
Registrierung und Nutzung der Münzensammler und Briefmarken-Community ist kostenlos.

EMBMV: Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte

Wenn Cookies zugelassen sind, dann kann das Thema bewertet werden.
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #464 (Einzelbeitrag)

Wenn man sich ein wenig in das Thema einliest dann fällt auf dass die USA (wie sie heute bekannt ist) schon sehr früh nach ihrer Entdeckung ein Faible für Briefmarken entwickelt hatte. Also bereits unter britischer Kolonialverwaltung das war so in den Jahren 1690 herum, wurden eifrig Marken gedruckt. Kommerzialisiert wurde die Markenausgabe dann etwa 100 Jahre später was auch sehr früh erscheint. Denn während des Unabhängigkeitskampfes rief der erste Landeskongreß am 26. September 1775 die selbständige amerikanische Post ins Leben um damit das quasi staatliche Monopol zu legitimatisieren.

0 Daumen Hoch
Werbung:
Von 
dolomita1
 am Uhr
Benutzername:
dolomita1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 09.03.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #846 (Einzelbeitrag)

Briefmarken sind Machtsymbole. Das sieht man überall. Je diktatorischer ein Regime ist oder war desto maßloser wurde der Kult betrieben. Gute Beispiele sind Nordkorea (man siehe sich mal die Briefmarken in der Gallerie an - da gibt es nur wunderschöne Exemplare aber was von dem Land selbst zu halten ist das würde ein eigenes Forum füllen :-) ). Auch von der europ Geschichte heraus betrachtet gibt es Ähnlichkeiten, so zum Beispiel in Rumänien oer Bulgarien. In beiden Ländern wurden protz Briefmarken hergestellt

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #870 (Einzelbeitrag)

"Briefmarken sind Machtsymbole." naja man sollte ja auch net übertreiben LOL Autos sind Symbole der macht oder Uhren wie von ner Breitling etwa. Andere Sachen wie teurer Schmuck und sämtliche Machtsymbole die halt zunm Protzen geeignet sind. mIt all dem kann man andere beeindrucken und deshalb gibt sie dem Besitzer eine bestimmtes Mass an Macht! Aber ne Briefmarke? die tragt man ja auch net im Schauraum draussen spazieren und rumfahren damit tut man auch net.

0 Daumen Hoch
Von 
Cusco
 am Uhr
Benutzername:
Cusco
Administrator
Avatar
Beiträge:
seit 22.10.2014
Mir Folgen ca. 12 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #878 (Einzelbeitrag)

Von deroesi1000:
"Briefmarken sind Machtsymbole." naja man sollte ja auch net übertreiben LOL


Doch das stimmt, es geht nicht um Machtsymbol einer privaten Person sondern um ein Machtsymbol des Staates der die Briefmarken ausgibt. Viele Staaten z.B. die ehemalige DDR betrieben Propaganda über Briefmarken.

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #888 (Einzelbeitrag)

Ja aber mein Thema war bezogen auf die USA (vgl. - siehe Titel meines Eingangsposts - "Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte"Zwinkern. Und wenn du mir jetzt weis machen willst dass die US Briefmarken als Machtsymbole hernimmmt dann verlang ich schon Beispiele und Untermauerungen für diese These :-) Da gibt doch andere Symbole wie etwa Twin Towers (daher wurden sie ja auch ausgwählt um sie zu zerstören).

Wo du recht hast war im Ostblock. Aber die hatten nix anderes. Ausser Atomwaffen!

0 Daumen Hoch
Von 
dolomita1
 am Uhr
Benutzername:
dolomita1
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 09.03.2015
Mir Folgen ca. 1 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #953 (Einzelbeitrag)

Mir sind Briefmarken vor allem aus Rumänien aufgefallen. Ich weiß nicht genau ob es sich hierbei um Ironie handelt oder nur selektiv bestimmte Briefmarken hier im Forum zu finden sind, jedenfalls die man hier findet, bilden doch perfekt die Zeit des Diktators Ceausecus ab (der rumänische Diktatur wurde im Jahre 1989 im Schnellverfahren hingerichtet - mitsamt seiner Frau). Auf ner typischen Briefmarke aus Rumänien wurden die klassischen Machtsymbole des Landes abgebildet um der Welt in eindrucksvoller Weise zu demonstrieren wie mächtig der Comecon ist gegenüber dem Westen!

0 Daumen Hoch
Von 
deroesi1000
 am Uhr
Benutzername:
deroesi1000
Mitglied
Avatar
Beiträge:
seit 12.11.2014
Mir Folgen ca. 2 Benutzer

» Amerikas reichhaltige Post (und Briefmarken) Geschichte #1105 (Einzelbeitrag)

Das wurde auch von Cusco einmal thematisiert und wenn ich mich richti erinner dann hat er damals gemeint, daß es vor 1989 ein Hauptgrund war für Länder wie etwa Rumünien oder Bulgarie, Tschechien, Slowakei und Ex Jugoslawien aber ebenso Russland und die ehem Sowjet Republiken Briefmakren extravagant zu gestalten um den Westen zu beindrucken. Wo sonst sollten sie ihn schlage außer in der Raumfahrt wo sie eh versagt hatten!

0 Daumen Hoch
In Community Anmelden
Hinweis: Abbildungen von Objekten (z.B. Münzen und Briefmarken) entsprechen nicht der Originalgröße und Farben des Original-Objektes. Auch die allgemeine Gestaltung der Computer-Bilder können vom Original Objekt abweichen!

Rechtlicher Hinweis: Die Informationen auf dieser Webseite erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit!
19 Datenbankzugriffe, PHP-Speicherverbrauch 2900 KB in 0,091 Sekunden.
EMBMV